Pontoniere Schmerikon

 

 
 

Willkommen auf unserer Webseite!  



09.07.2017

Gute Schmerkner Leistung schwach belohnt

Am vergangenen Wochenende fanden in Wallbach AG die Schweizermeisterschaften im Pontonierwettfahren statt. Trotz sehr guten Leistungen seitens der Seebuben, standen am Schluss lediglich 3 Kränze auf der Sollseite.
wallbach1.jpgMit einer ungefähren Breite von 200m ist der Rhein in Wallbach nicht gerade das, was sich die Schmerkner Pontoniere unter „vertrautem Gewässer“ vorstellen.
Ihr Trainingsrevier, der Linthkanal, ist im Vergleich zum mächtigen Rhein ein kleines Dorfbächlein. Was auf den ersten Blick als immenser Nachteil scheint, bringt allerdings auch diverse Vorteile mit sich. So gelten die Schmerkner seit je her als gute Techniker und sind Spezialisten was das Rudern auf engem Raum betrifft.
wallbach2.jpg
Der einzige Haken an dem Ganzen ist, dass genau das an den diesjährigen Schweizermeisterschaften nicht gefragt war.
Mit einem technisch nicht allzu ansprechenden Parcours und weiten Ruderdistanzen kamen die Schmerkner Pontonierqualitäten nur wenig zur Geltung.

In der Kategorie C gelangen den Fahrerpaaren Jwan Baggenstos / Stefan Fritsch (Rang 29.), Ramon Wespe / Benjamin Wespe (Rang 35) und Clemens Müller / Manuel Rohner (Rang 39) eine fehlerfrei Fahrt und wurden so mit dem Kranz belohnt.
Auf Grund des „einfachen“ Parcours, war im Vorhinein klar, dass der Schweizermeistertitel nur über eine schnelle Zeit zu erreichen sein wird.
Als Beispiel der Abstand zwischen den neuen Schweizermeistern Mirco Wendel / Roland Honegger aus Bremgarten AG und Platz 5. Er beträgt winzige 2 Sekunden.
Weil die Spitze so eng zusammen war, fielen viele Fahrerpaare trotz starken Fahrten aus dem Kranzrang. 
So kam es dann auch, dass beispielsweise die Schmerkner Daniel und Christoph Koller (Rang 76) trotz fehlerfreier Fahrt, eine Kranzrangierung auf Grunde der etwas langsameren Zeit knapp verpassten.
Mit Michael Helbling / Michael Wespe im 66. und Wespe Daniel / Wespe Remo im 70. Rang schrammten zwei weitere Schmerkner Fahrerpaare hauchdünn am Kranz vorbei.
Dem Duo Marcel Oertig / Marius Baumer wurde das zweite Umfahren eines markierten Felsens zum Verhängnis. Sie kollidierten, nach einer bis dahin herausragenden Fahrt, mit dem Felsen, was ihnen jegliche Hoffnung auf eine Spitzenplatzierung nahm. Schlussendlich klassierten sie sich auf dem 132. Rang, etwas weiter hinten auf dem 155. Rang Jan Schweizer / Roman Zuppiger.
wallbach3.jpgIn der Kategorie D verpassten Präsident Werner Brunner und sein Steuermann Paul Wohlgensinger mit Schlussrang 43 den erhofften Kranz ebenso wie in der Kategorie F Marina Beeler.

Nicht auf Touren kamen dieses Mal die jungen Schmerkner.
Bruno Kuster / Thomas Stucki, Hans Müller / Simon Schubiger und Alois Beeler / Catrin Beeler klassierten sich auf den Rängen 16, 18 und 21. Sie verpassten allesamt den Kranz.
Für die Jungen gilt es allerdings erst im August so richtig ernst.
Am Sonntag 27. August finden in Olten die separat durchgeführten Jungpontonierschweizermeisterschaften statt. Tags zuvor bestreiten die Kategorien C, D und F ein normales Einzelwettfahren.

Stefan Fritsch, Pontoniere Schmerikon

Admin - 15:35:10 | Kommentar hinzufügen