Pontoniere Schmerikon

 

 
 

Willkommen auf unserer Webseite!  

Fischessen 25 + 26 August 2018



31.05.2016

Wettfahren in Bremgarten: Pontoniere Schmerikon setzen erstes Ausrufezeichen

Am vergangenen Wochenende starteten schweizweit die Pontoniere am Fällbaumcup in Bremgarten/AG in die neue Saison.
Die Pontoniere Schmerikon, welche heuer die gastgebende Sektion der Schweizermeisterschaft ist, konnten dabei mit starken Leistungen eine erste „Duftmarke“ setzen.

Standesgemäss wird die Wettkampfsaison bei den Pontonieren mit einem Cup, einem kurzen, aber deshalb nicht minder anspruchsvollen Parcours, eröffnet. Im regelmässigen Turnus wechseln sich der Fällbaumcup in Bremgarten/AG, der Glanzenburgcup in Dietikon, seltener der Sälicup in Olten und der Adlercup in Aarau ab.

Vergleicht man die Flussbreite und Fliessgeschwindigkeit, dann ist die Reuss der Linth sehr wesensverwandt. Zwar immer noch doppelt so breit und halb so schnell. Wenn man aber bedenkt, dass des Öfteren auch der Rhein und die Aare als Austragungsort für Wettkämpfe in Frage kommen, so erscheint einem die Beurteilung nachvollziehbar.

Kurz vor Mittag, begleitet von Nieselregen, starteten die ersten Boote aus dem Seedorf in den Wettkampf. Insgesamt 10 Boote und 3 Weidlinge (zusätzlich noch 2 Doppelstarter) wollten ihre Frühjahresform unter Beweis stellen. Sie taten dies im Grossen und Ganzen sehr gut. Allen voran das Fahrerpaar Oertig Marcel und Baumer Marius. Der Steuermann Oertig mit starker Technik und der Vorderfahrer Baumer mit immensem Kraftpotenzial absolvierten den Wettkampfparcours fehlerfrei und dies zudem schnell. Der Tritt auf das Podest blieb ihnen jedoch knapp verwehrt. Nur gerade 0.3 Punkte fehlten ihnen auf den 3. Rang. Sie klassierten sich in der Kategorie C im sensationellen 4. Rang. In der gleichen Kategorie ergatterten sich Wespe Ramon und Wespe Benjamin, welche ebenfalls fehlerfrei über die Reuss ruderten, ein Kranzabzeichen. Auch das Bruderpaar Koller Daniel und Christof heimsten einen der begehrten Kränze ein.

Die jüngeren Fahrerpaare im Weidling (bis 20 Jahre), eigentlich ein Kranzgarant, vermochten zu Beginn der Saison noch nicht zu überzeugen. Leider schaute bei den gestarteten Fahrerpaaren in der Kategorie III, I und F keine Kranzrangierung heraus.

Ganz im Gegenteil zum „älteren Semester“. Alle 3 gestarteten Fahrerpaare der Kategorie D (ab 42 Jahren) kehrten mit einem Kranz an der Brust ins Seedorf zurück. Müller Clemens mit Wespe Urs im 9. Rang, direkt gefolgt von Koller Karl mit Rohner Christoph, sowie Wohlgensinger Paul mit dem Präsidenten Brunner Werner auf dem 15. Schlussrang, rundeten einen sehr positiven Saisonstart für die Schmerkner ab.

Die Resultate vom Fällbaumcup dürfen sich sehen lassen und machen Lust auf mehr. Man darf und kann sich voller Zuversicht auf die heimische Schweizermeisterschaften (2./3. Juli) freuen und sich berechtigte Hoffnung auf Spitzenplatzierungen der Heimsektion machen. 
In Wangen a. A. ist der nächste Halt der Pontoniere. Das Einzelwettfahren findet am 11./12. Juni statt, wobei die Pontoniere Schmerikon am Samstag ins Geschehen eingreifen und erneut versuchen werden ganz vorne mit zu rudern.

Rangliste: 20160528195718_Bremgarten.pdf

Stefan Fritsch, Pontoniere Schmerikon

Webmaster - 19:24:01 @ Allgemein